Bürgerhaus
Buckenberg - Haidach
Startseite - Stadteilkalender - Fotos - Imagefilm - Kinder - Jugend - Erwachsene - Das Haus - Trägerverein - Anfahrt - Kontakt
- Offener Jugendtreff
- Besucherrat
- Medienzentrum
- Theatergruppe

- Projekt: "Verehrte Werte"
- Mädchen am Computer
- Teenies am Computer
- Offenes Tischtennis
- Hausaufgabenhilfe
- Sport in der Halle

Offener Jugendtreff
Der Jugendtreff hat massive personelle Einschnitte hinnehmen müssen. Arbeiteten bis Ende Mai 2003 noch drei Erzieher und Sozialarbeiter im Jugendtreff, so reduzierte sich dies gegen Ende des Jahres 2003 auf nur noch einen. Natürlich ist dies lächerlich wenig für die Bereiche Medienzentrum, Jugendtreff, Programm, Beratung, Beziehungsarbeit und Jugendsozialarbeit. Herr Trautz leitete den Jugendtreff alleine bis zum Juni 2004. In Gesprächen mit der Elterninitiative ergab es sich, dass von deren Seite seit Juli vier Honorarkräfte zur Verfügung stehen, die die pädagogische Arbeit im Jugendtreff unterstützen.

Es passt im Übrigen ausgezeichnet zu einem Familienzentrum, wenn hier Vertreter der Elterngeneration auf der Erzieherseite mitwirken. Bei zwei Personen ist es tatsächlich der Fall, dass die eigenen Kinder den Jugendtreff des Bürgerhauses besuchen.

Ansonsten hat sich die positive Entwicklung der letzten Jahre fortgesetzt. Das Alter der meisten Besucher schwankt zwischen 13 und 18 Jahren. Noch immer gilt Alkohol - und Rauchverbot, was einen positiven Einfluss auf die Besucherstruktur hat, die gut durchmischt erscheint. Der Drogenkonsum scheint keine übermäßig große Rolle zu spielen, wenn man mit solchen Feststellungen auch vorsichtig umgehen muss.

In der kalten Jahreszeit besuchen bis zu 180 Jugendliche den Treff. Sie nutzen seine Infrastruktur, nehmen das kleine gastronomische Angebot wahr, nutzen die Spiel – und Zerstreuungsmöglichkeiten. Nicht selten suchen sie auch bei einem der Mitarbeiter Rat und Hilfe bei Problemen mit dem Elternhaus, der Schule, der Lehrstelle. Gerade diese Beratungsarbeit ist natürlich schwer zu leisten, wenn das Fachpersonal knapp ist.